Sonntag, 18. Januar 2015

(Rezension) Legend - Fallender Himmel von Marie Lu

Brutales Regime, Unterdrückung und eine Liebe zwischen zwei Welten

Hey ihr Lieben, heute stelle ich euch ein Buch vor, in dem es um ein brutales Regime geht und eine Liebesgeschichte, die sich zwischen zwei Welten abspielt und unmöglicher nicht sein könnte.
Das Buch gehört zu einer Dystopie und ist der erste Teil der Trilogie von der Autorin Marie Lu.



Erscheinungdatum Erstausgabe: 10.09.2012
Verlag: Loewe
gebunden: 368 Seiten
Preis: 17,95 Euro

Klappentext zu „Legend - Fallender Himmel“ 
            Eine Welt der Unterdrückung.
Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden.
Und eine grenzenlose Liebe, die dem Hass entgegentritt.
Dies ist die Geschichte von Day und June.
Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Fallender Himmel ist der erste Band der Legend-Trilogie. Die New-York-Times-Bestseller-Autorin bettet die zeitlose Geschichte ihrer Legend-Trilogie über Rache, Verrat und eine legendäre Liebe in ein dystopisches Setting, das erschreckend realistisch und aktuell wirkt: ein Unrechtsregime, das jedes Aufbegehren brutal unterdrückt, Straßenschlachten und ein trotz aller Widrigkeiten unstillbarer Durst nach Freiheit und Gerechtigkeit.


 Erster Satz:
 "Meine Mutter glaubt, dass ich tot bin. Wie man sieht, bin ich nicht tot, aber es ist sicherer, sie in dem Glauben zu lassen."

Meine Meinung:
Da ich ein Fan von "Tribute von Panem" bin und mir außerdem auch "Die Bestimmung" -Trilogie von Veronica Roth sehr gut gefallen hat, dachte ich mir, dass ich mit "Legend" nichts falsch machen kann. Im Grunde wurde ich auch nicht enttäuscht, aber ich muss euch verraten, dass der zweite Band der Geschichte mich bis jetzt noch nicht mitgerissen hat (ich bin gerade auf meinem E-Book-Reader auf der Seite 231 von insgesamt 746 Seiten), aber vielleicht wird das Buch noch meine Meinung ändern, mal sehen.
Nun aber zu dem ersten Teil dieser beliebten Dystopie.
In einer nicht all zu fernen Zukunft in Los Angeles herrscht ein grausames Regime.
Jedes zehnjährige Kind muss eine Prüfung ablegen, von der sein gesamtes zukünftiges Leben abhängt. Besteht ein Kind die Prüfung ausgezeichnet bis gut, wird es auf Elite-Schulen geschickt und wird von nun an ein angenehmes Leben unter reichen Menschen führen. Besteht es  den Test jedoch nur schlecht-oder gar fällt durch, wird es zu einem Arbeitslager geschickt, das sich in Wirklichkeit als ein Versuchslabor entpuppt, in dem man an den Kindern verschiedene Virentests durchführt und sie anschließend tötet.
Day, ein sehr intelligenter Junge, fällt bei der Prüfung durch, wird festgenommen und zu diesem Arbeitslager geschickt. Wie durch ein Wunder, überlebt er es nur knapp und ihm gelingt die Flucht. Von nun an, lebt er auf den Straßen von Los Angeles, bestehlt die Reichen, ernährt seine Familie und hilft den Bedürftigen. Er erinnert mich ein bisschen an Robin Hood.
June, ist das Wunderkind der Republik, das schlaue Mädchen hat den großen Test als Einzige mit voller Punktzahl bestanden und wächst im Luxus unter einflussreichen und reichen Menschen auf.
Ihre Eltern sind bei einem Autounfall gestorben und sie lebt von nun an mit ihrem großen Bruder Metias zusammen.
Eines Tages, als der kleine Bruder von Day sich mit der wütenden Seuche infiziert, bricht Day in einem Krankenhaus ein, um für ihn Medikamente zu stehlen. An diesem Tag ist auch der Bruder von June, ein Soldat, im Einsatz und wird in diesem Krankenhaus getötet.
Schnell verdächtigt die Regierung Day- der ohnehin der meistgesuchte Verbrecher in der Republik ist.
June schwört Rache und bekommt die Aufgabe als Geheimagentin, Day aufzuspüren.
Doch dann wendet sich die Geschichte und aus Hass wird eine tiefe Liebe.
Das Buch ist unglaublich spannend aufgebaut, und wird abwechselnd von Day und June erzählt.
Die Liebesgeschichte steht allerdings nicht im Vordergrund, sondern eher die Machenschaften der Republik. Stellenweise ist es sehr drastisch und traurig, die Autorin kann all die Hass-und Wutgefühle sehr gut vermitteln.
Die Welt wird als schwarz-weiß dargestellt, vielleicht ist das etwas oberflächlich, aber ich denke, dass wir auch in einem zwei-Klassen-System leben, nämlich in einem- die Reichen und die Armen-System.
Die Protagonisten sind sehr interessante, intelligente Charaktere, sehr mutig und reif-dabei aber erst 15 Jahre alt, was eig. für diese Reife unmöglich erscheint. Aber jemand, der in so einer harten Welt aufwächst, verliert schnell seine Kindheit und wird zum Erwachsenen.
Vor allem macht June eine erstaunliche Verwandlung in der Geschichte, die man nicht unbedingt erwartet, da sie ihr Leben für neue Ideale und vor allem ihre Liebe zu Day , riskiert. Sie hinterfragt in einem bestimmten Punkt alles, was man ihr beigebracht hat und trifft kurzerhand eine Entscheidung, die alles verändert.

Zitat:
"Ihr Blick brennt sich in meinen. So bleiben wir sitzen, reglos, im Regen erstarrt. Es kommt mir vor wie eine Ewigkeit. Ich denke an die Nacht, in der die Soldaten die Haustür meiner Familie markiert haben. Wenn ich nicht in dieses Krankenhaus eingebrochen wäre, wenn ich Junes Bruder nicht begegnet wäre, wenn ich einen anderen Weg gefunden hätte, um an die Seuchenmedizin zu kommen... Wäre dann heute alles anders?"

Cover:
Leider habe ich das Buch als E-Book gelesen, kann daher nicht viel über das Cover berichten... Wie ihr auf dem Foto oben gut erkennen könnt, ist es in weiß mit gelben Buchstaben gehalten. Nicht sehr einfallsreich, eher schlicht, aber die Zeichen gefallen mir ganz gut und ich denke, das passt zu dem Buch, das sich in der Zukunft abspielt.

Fazit:
Das Buch hat mich begeistert und es ist definitiv eine Leseempfehlung, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass manche die Kapiteln von June etwas auf Dauer stören können, da sie als gelernte Regierungssoldatin eine wahnsinnige Beobachtungsgabe hat und Details erklärt, die keinem Menschen um sie herum auffallen, nicht ein mal Day und die eig. nicht wirklich interessant sind...
Trotzdem ist es ein tolles Buch und wer ein Dystopie-Fan ist, dem kann ich es nur empfehlen.
Ich vergebe dem Buch 5 Sterne, weil es mir so gut gefallen hat.  



  




Über die Autorin:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert.
Hier die deutsche Seite der Autorin, bzw. des Loewe-Verlages-
 Marie Lu
 

Kommentare:

  1. Hey :)
    Noch eine begeisterte Rezension zu dem Buch ^-^ Ich freue mich schon auf den Tag, an dem ich endlich dazu komme, es auch mal zu lesen xD Seit letztem Jahr liegt es nämlich auf meinem SuB und verstaubt dort *seufz*

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey:)

    Ja meinem SuB geht es genauso:) Er wächst auch so schnell wie Unkraut:)
    Ja, Legend fand ich super, es hat aber schon so einige Parallelen zu "Die Tribute von Panem", nur dass es keine Hungerspiele gibt. So richtig deutlich wird das ab dem zweiten Band...

    Liebe Grüße und viel Lesevergnügen bei Legend:)

    Ilona

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe die Reihe!!
    Das du mit dem 2. Band etwas gehadert hast am Anfang kann ich gut nachvollziehen, aber glaub mir der 3. Band ist noch mal so viel bombastischer als die Vorgänger und einfach ein perfektes, aber auch leicht trauriger Abschluss:)

    Teddy<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du vollkommen Recht! Ich habe bereits die ganze Trilogie gelesen und war begeistert! Beim Ende vom zweiten Band musste ich sogar weinen und auch beim dritten Band hatte ich ständig Tränen in meinen Augen! Es sind absolut tolle Bücher von einer wahnsinnstalentierten Autorin!

      LG

      Löschen