Samstag, 21. Februar 2015

(Rezension) Faunblut von Nina Blazon

Hey ihr Lieben,
 
heute rezensiere ich für euch das Buch "Faunblut" von Nina Blazon.
 
 
 
 
Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.12.2008
Aktuelle Ausgabe: 03.12.2010
Verlag: cbt
Seiten: 478
Preis: 8,99 Euro (Taschenbuch)
 
 
Klappentext:
Als Jade, das Mädchen mit den flussgrünen Augen, den schönen und fremdartigen Faun kennenlernt, ist ihre Welt bereits am Zerbrechen. Aufständische erheben sich gegen die Herrscherin der Stadt und die sagenumwobenen Echos kehren zurück, um ihr Recht einzufordern. Jade weiß, auch sie wird für ihre Freiheit kämpfen. Doch Faun steht auf der Seite der Gegner …
 
Erster Satz:
Auf den ersten Blick sahen sie erschreckend menschlich aus.
 
Inhalt:
Die grausame Lady, herrscht über die tote Stadt. Ihre Untertanen leben in Armut und haben keinerlei Rechte. Dazu kommt noch, dass die verbannten sagenumwobenen Echos wieder zurück kehren um ihr Recht einzufordern. Mittendrin befindet sich die Protagonistin Jade, die mit ihrem Vater in einem Hotel lebt, der Gäste der Lady beherbergt. Eines Tages bekommen sie seltsame Besucher, die Nordländer. Unter ihnen ist auch der geheimnisvolle Fremde, Faun, zu dem sich Jade hingezogen fühlt, obwohl er sich ihr gegenüber sehr abweisend und kühl benimmt. Als Faun´s Fassade zu bröckeln beginnt und die beiden sich ineinander verlieben, deckt Jade furchtbare Geheimnisse auf und wird zur Rebellin - und somit Faun zu ihrem Gegner...
 Was hat es mit den Echos auf sich, sind sie wirklich so grausam wie es über sie in den Legenden heißt? Schaffen die Rebellen es, die Hierarchie zu stürzen? Und was wird aus Jade´s Liebe zu Faun?
 
Meine Meinung:
Ich habe das Buch eig. aus zwei Gründen gekauft. Erstens gefällt mir das Cover wirklich sehr gut. Die Farben sind schön, der Leser erhofft sich damit eine romantische und verträumte  Liebesgeschichte. Man merkt auch sofort, dass es sich um einen Fantasy-Roman handelt.
Der zweite Punkt ist der Klappentext, den der klingt schon mal interessant und macht den Leser neugierig auf den Inhalt.
Leider muss ich sagen, dass das auch schon alles war... Das Buch hat mich schon ein bisschen enttäuscht, denn ich habe einfach mehr von erwartet. Es ist zwar kein schlechter Roman, das nicht, aber es hat einige Schwächen, die mich etwas gestört haben.
So z.B. war der  Schreibstil meistens sehr flüssig und spannend, aber viele Stellen waren doch zu langatmig und ziemlich verwirrend. Die Autorin erschafft in ihrem Roman eine vollkommen neue, interessante Welt, die jedoch nicht genau und detailliert erklärt wird. Ich konnte die Charaktere in dem Buch auch nicht richtig ins Herz schließen, wahrscheinlich gerade deshalb, weil die Autorin Nina Blazon zu wenige Informationen über sie geliefert hat. Z.B. würde ich gerne mehr über die Herrscherin Lady erfahren oder über Martyn, der früher eine Beziehung mit Jade hatte. So könnte ich auch verstehen, warum es bei den beiden nicht geklappt hat und sie sich getrennt haben.
Schön fand ich es, dass so viele Geheimnisse aufgestellt wurden, z.B. über die Echos, woher sie wirklich kommen, was sie sind oder welche Ziele sie verfolgen oder wer der Prinz ist, der die böse Königin stürzen kann. Das Geheimnis um Jade und Faun wird zum Schluss auch gelüftet und es ist teils überraschend, teils evtl. vorhersehbar, zumindest bei Jade. Auch die beste Freundin von ihr hat ihre Geheimnisse, die aufgedeckt werden.
Die Liebe zwischen der Protagonistin Jade und Faun hat mich leider nicht gepackt. Sie wurde leider komplett in den Hintergrund gestellt. Wahrscheinlich war das aber auch die Absicht, die ich jedoch nicht so toll fand.
Und wie ich schon gesagt habe, fand ich die Charaktere nicht sehr sympathisch. Z.B. habe ich den Vater von Jade überhaupt nicht gemocht und über die Tatsache, dass er auch noch mit einer Person, die Jade nahesteht, eine Beziehung angefangen hat, habe ich nur mit dem Kopf geschüttelt. Den verrückten Ben fand ich jedoch alles andere als langweilig und die Jägerin Moira war ein interessanter Charakter. Als Leser würde ich gerne mehr über ihre Vergangenheit erfahren.
Die Protagonistin Jade konnte ich dagegen nicht ins Herz schließen, genauso wenig wie auch den Faun. Ich konnte mich einfach nicht in sie hineinversetzen. Das fand ich wirklich sehr schade, denn die Idee vom Buch ist doch außergewöhnlich schön. Leider hat es an der Umsetzung gefehlt und so ist die Geschichte in meinen Augen nur mittelmäßig gut gelungen.
 
Zitat:
"Ich habe lange darüber nachgedacht, Jade. Und die Geschichte mit uns... hat keine Zukunft".
"Die Geschichte? Wir sind nichts weiter als eine Geschichte?" Längst achtete sie nicht mehr darauf, ob ihre Stimme auf den Flur hallte. Das passiert nicht wirklich, dachte sie benommen. Nicht mir, oh nein, es ist ein Traum.
 
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist in den Farben lila, rosa und weiß gehalten. Zu sehen ist ein Auge mit einer seltsamen Farbe, das keinem Menschen gehören kann und mit langen, dichten Wimpern. Die Buchstaben sind weiß und schwarz.
 
Fazit:
Das Buch klang sehr vielversprechend, leider hat es mich letztendlich nicht mitgerissen. Deshalb vergebe ich nur 3 von möglichen 5 Sternen.
 


 Hier könnt ihr das Buch kaufen:  


 
Über die Autorin:
 
 
Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten –, bevor sie den Fantasy-Jugendroman Im Bann des Fluchträgers schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.
 
 

Kommentare:

  1. Hallo Ilona,

    ich glaube, ich habe dem Buch damals vier Sterne gegeben. Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Im 2.Band erfährt man glaube ich noch etwas mehr über Moira, aber ich bin mir nicht ganz sicher.

    lg Florenca

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Florenca,

    soviel ich weiß, hat das Buch keine Fortsetzung und ist ein Einzelband. Allerdings wird bei dem Roman Ascheherz zwar eine andere Geschichte, mit anderen Protagonisten erzählt, die sich aber in einer ähnlichen/gleichen Welt wie der von Faunblut abspielt...
    Also das Buch fand ich an sich auch schön, die Idee mit den Echos und die vielen Wendungen waren toll. Nur gab es meiner Meinung nach nicht genug Informationen über die verschiedenen Charaktere und außerdem hat mich die Liebe zwischen Faun und Jade nicht so richtig gepackt...Deshalb auch die 3 Sterne...

    LG Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine Ascheherz. Du hast Recht, es ist nicht wirklich eine Fortsetzung, aber die Bücher hängen irgendwie zusammen. Selber habe ich ihn aber noch nicht gelesen.

      Löschen
  3. Hey ;)

    Ich habe das Buch auch mal vor Jahren gelesen und war auch nicht sonderlich beeindruckt.
    Es war gut aber eben nichts besonderes. Wie du auch geschreiben hast mehr schein als sein. ;)

    LG Lena

    AntwortenLöschen