Sonntag, 8. Februar 2015

(Rezension) Mondlichtsaga -Mond Silber Licht - Band 1 von Marah Woolf

Hey ihr Lieben,
wie immer am Wochenende, schreibe ich auch heute eine neue Rezension für euch.
Ich habe diese Woche zwei Bücher zu Ende gelesen, nämlich einmal den dritten Band von Legend von Marie Lu (die Rezension dazu findet ihr in meinem gestrigen Post) und den ersten Band der Mondlichtsaga von Marah Woolf. Und dieses Buch stelle ich euch heute vor.



Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 15.10.2011
Aktuelle Ausgabe: 12.06.2012
Verlag: Create Space
Seiten: 296
Band 01/03
Preis: 9,50 (Taschenbuch)
3, 99 (E-Book)

Klappentext:
"Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist."

Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen.

Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf.

Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...


Erster Satz:
Das Wasser um  mich herum schien dunkler und dunkler zu werden.

 Inhalt:
Als Emma nach einem schrecklichen Alptraum aufwacht, bemerkt sie, dass ihre Mutter nicht zu Hause ist. Wie sich kurze Zeit später heraus stellt, hatte sie einen Autounfall, bei dem sie tödlich verunglückt ist. Nach dieser Tragödie, zieht das Mädchen nach Schottland zu ihrem Onkel Ethan und seiner Familie. Alle nehmen Emma sehr gastfreundlich auf und vor allem Bree wird wie eine liebevolle Mutter für sie und Amelie wie eine Schwester und beste Freundin. Auch in der Schule lebt sich Emma so langsam ein, findet Freunde und so langsam kehrt eine Normalität ins Leben, bis sie auf den gut aussehenden Calum trifft. Anfangs scheint es, als ob er Emma aus tiefstem Herzen hassen würde, aber es ist nur eine Fassade, denn er verliebt sich in das unscheinbare Mädchen und will es vor seinem Geheimnis beschützen- er ist nämlich kein Mensch, sondern ein Shellycoat -ein Wassermann. Sein Volk kennt keine Gnade, kommen die beiden nämlich zusammen - müssen beide getötet werden.

Meine Meinung:
Die Bücher werden ziemlich günstig als E-Book angeboten und außerdem hat mich das Cover sehr neugierig gemacht, also habe ich gleich zu der gesamten Trilogie zugegriffen. Leider war das wohl ein Fehler, gleich auf einmal drei Bücher zu kaufen....
Die Idee der Geschichte ist an sich sehr interessant. Es geht diesmal nicht um Vampire oder Werwölfe (obwohl die später zum Schluss kurz erwähnt werden) in der Hauptrolle, was ich sehr erfrischend finde, sondern um - Shellycoats. Kennt ihr sie? Ich habe noch nie etwas über sie gehört und fand das deshalb sehr spannend. Shellycoats sind wunderschöne Wassermänner oder auch Frauen, die im Meer und in Seen leben. Den männlichen Shellycoats wird nachgesprochen, dass sie bei Vollmond hübsche junge Mädchen zu sich rufen und diese dann im Wasser ertränken. Sie hassen die Menschen, weil wir ihnen den Lebensraum wegnehmen, in dem wir das Wasser verunreinigen etc. Es ist ihnen verboten, mit Menschen eine Beziehung einzugehen und darauf steht sogar die Todesstrafe. Allerdings dürfen Jungs ab einem bestimmten Alter für zwei Jahre zu einer eingeweihten menschlichen Familie ziehen und unsere Welt kennen lernen. Nach Ablauf dieser Zeit müssen sie aber wieder zurück in ihr Wasserreich kehren und eine in Kindesalter versprochene Braut heiraten. So ist es auch beim Calum. Nur dass es sich das als schwierig erweist, da er unsterblich in Emma verliebt ist...
So gut die Idee der Autorin klingen mag - die Umsetzung ist es leider nicht. Ich habe nie so richtig verstanden, wann Emma und Calum sich ineinander verliebt haben. Als es dann so weit war, wurde es ziemlich kitschig und Emma schwärmte ständig von Calum. Zwar wurde das durch spannende Ereignisse unterbrochen, aber irgendwie wurden diese nur schnell abgehackt und oft waren sie auch sogar sinnlos. Von Anfang an z.B. wurde den Beiden verboten zusammen zu sein, da es gefährlich ist. Ethan droht sogar die Emma in die Vereinigten Staaten zurück zu schicken, falls sie sich weiterhin mit Calum trifft. Da denkt der Leser, dass es ja spannend wird, weil die beiden sich lieben, aber nicht zusammen sein dürfen - aber auf einmal hat niemand mehr etwas dagegen einzuwenden, obwohl es doch so gefährlich ist und Emma das Leben kosten kann. Sie sollen lediglich aufpassen und z.B. nicht ins Wasser gehen, damit kein Shellycoat sie zusammen zu Gesicht bekommt. Das scheinen die beiden verstanden zu haben und doch zieht Calum bei dem nächsten Vollmond Emma mit sich um mit ihr schwimmen zu gehen und - darauf wäre ich nie im Leben gekommen :) - werden sie von einem Wassermann erwischt.
Mit den Protagonisten wurde ich auch nicht richtig warm. Calum hat keinerlei Ecken und Kanten, scheint perfekt zu sein. Auf mich wirkt er unverantwortlich, auch wenn das nicht die Absicht der Autorin ist. Und Emma... sie ist so naiv, dass mir einfach die Worte fehlen. Ich kann mich gar nicht in sie hineinversetzen, sie scheint überhaupt keine Gefühle zu haben außer die für Calum natürlich. Sie hackt den Tod ihrer Mutter ziemlich schnell ein oder die Tatsache, dass Calum kein Mensch ist, sondern ein Wesen aus einer fantastischen Welt. Als sie noch dazu erfährt, dass ihr Vater ein Shellycoat ist, wundert sie sich gar nicht darüber. Sie nimmt alles zu gelassen hin, genauso wie Ethan, ihr Onkel. Er glaubt auch gleich alle Märchen, die er aufgetischt bekommt.
Ich habe mich auch ständig darüber aufgeregt, dass die Geschichte doch letztendlich ein Abklatsch der Biss- Reihe ist. Die Autorin hat lediglich nur die Vampire gegen Wassermänner ausgetauscht.
Im Grunde ärgere ich mich schon darüber, mir gleich die komplette Trilogie gekauft zu haben. Ich denke, ich werde trotzdem weiter lesen, aber erstmal fange ich zur Abwechslung doch mit einem anderen Buch an.

Zitat:
Manchmal, wenn wir im Gras saßen, wurde die Versuchung, meine Hand nach seiner auszustrecken, fast übermächtig. Doch ich traute mich nicht. Einmal hatte ich es versucht, aber er hatte seine Hand fortgezogen. Das war nicht auszuhalten, ich musste mit ihm darüber reden. Aber wie sollte ich anfangen? Ich wusste ja nicht, was ich falsch gemacht hatte. Hatte ich mir nur eingebildet, dass er mich genauso mochte ich ihn?

Cover:
Wie ich schon oben geschrieben habe, hat mich das Cover sehr angesprochen. Der Hintergrund ist dunkel grün mit Schlüsseln darauf. Die Buchstaben sind in weiß gehalten und ganz oben prahlt ein Vollmond, der eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt.

Fazit:
Im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte nicht so schlecht, obwohl ich so eine negative Rezension dazu geschrieben habe. Die Grundidee ist toll, nur die Umsetzung hatte so ihre Schwächen. Der Schreibstil ist flüssig und man ließt das Buch gern. Es fehlt aber leider an den passenden Stellen an Emotionen und die Spannung wird nicht richtig aufgebaut sondern zu schnell abgehackt. Ich vergebe deshalb 3 von 5 möglichen Sternen.


Hier könnt ihr das Buch kaufen:


Über die Autorin:


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Fortsetzung der MondLichtSaga ist unter dem Titel "MondSilberZauber" erhältlich. Hier geht es zu der Seite der Autorin: www.marahwoolf.com

Kommentare:

  1. Hey ;)
    Das Buch habe ich auch auf meinem SuB :D

    LG Lena

    AntwortenLöschen
  2. Hey Lena,

    ja ich hab schon gesehen:)
    Das Buch war für mich wie gesagt, leider nichts besonderes... Hat auch wieder viele Parallelen zu der Biss-Reihe, da fand ich -Der Kuss des Dämons schon tausendmal besser...
    Ich bin gespannt, wie du das Buch findest...

    LG Ilona

    AntwortenLöschen
  3. Hi :-)
    Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste und ich finde es hört sich doch gar nicht mal schlecht an. Ich freue mich auch nach deiner Rezension weiter auf das Buch. Ich finde du hast das Buch klasse rezensiert.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hi Ilona,

    wow, jemand, der meiner Meinung ist über das Buch. Habe ich bisher noch nicht gefunden. Fand Emma auch viel zu naiv. Konnte mit ihr nicht viel anfangen. Und an Twilight wurde ich auch die ganze Zeit erinnert. Habe auch 3 Sterne vergeben.

    Liebe Grüße,

    Betty

    AntwortenLöschen