Montag, 25. Mai 2015

(Rezension) Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals, Band 1 von Mina Hepsen

 
 
Hallo meine Lieben!
 
Ich habe diese Woche so tolle Bücher gelesen! Eines davon war "Schnee wie Asche" das ich gerade eben rezensiert habe, dann "Die dreizehnte Fee" und noch ein Roman von Mina Hepsen, den ich heute zu Ende gelesen habe:
 
Flammenblut - Im Zeichen des Schicksals
 
 
Buchdetails:
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 20.01. 2014
Aktuelle Ausgabe: 20.01.2014
Verlag: GOLDMANN
Seiten: 411
Genre: Jugendbuch; Urban - Fantasy
Band: 01 von unbekannt
Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch)
8,99 Euro (eBook)
 
Klappentext:
Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum …
 
Erster Satz:
Manchmal habe ich das Gefühl, in einem Comic - Heft zu leben.
 
 
                                                     Inhalt:
Celine ist eine kluge und tapfere Protagonistin, die in ihrem Leben viel Leid erfahren hat. Sie wurde als Kind in einem Waisenhaus ausgesetzt und kam danach in eine Pflegefamilie, die sie nicht zur Schule gehen ließ, sondern zwang sie sie dazu, den ganzen Tag lang zu Hause zu kochen und zu putzen. Ihre grausame Adoptivmutter entdeckte schon früh Celines übernatürliche Gabe und versuchte diese zu Geld zu machen, in dem sie dem Mädchen befahl, ihren Kunden Tarotkarten zu legen. Mit deren Hilfe kann Celine die Zukunft vorhersagen und bald entwickelt sie auch ein Gespür für Dschinn - Dämonen, die in Menschen hineinfahren. Als sie in einer Notsituation eine Vision hat, gelingt ihr die Flucht aus dem Alptraum. Zunächst findet sie Unterschlupf bei einer Familie, bei der sie ein heruntergekommenes Zimmer für ihre 10-stündige Arbeit in der Bäckerei bekommt. Zwar ist sie erstmal ihren grausamen Adoptiveltern entkommen, aber ihre Visionen über die Dschinn und von ihnen besessenen Menschen hören nicht auf und sie versucht zu helfen, so gut es geht, sie auszutreiben. Als sie eines Tages eine schreckliche Vision von dem gutaussehenden Josh Beaumont plagt, steigt sie sogleich in den Bus ein und macht sich auf den Weg zu ihm. Doch ist es wirklich ein Dschinn, der hinter dem Jungen her ist? Oder warum hat das Schicksal sie zu ihm geführt?  
 
Meine Meinung:
Das ist für mich das erste Buch der Autorin und ich muss sagen, ich bin begeistert! Ich werde mir demnächst ihre Vampir - Reihe kaufen und hoffe, dass die genauso gut ist wie "Flammenblut". Obwohl ich denke, dass dieses Buch eher was besonderes ist, weil es von Dschinn handelt (und eben nicht von Vampiren und Werwölfen, von denen es in den Jugendbüchern nur so wimmelt), die im islamischen Glauben fest verankert sind, und in Europa kennen wir sie eher als die "Dämonen" oder "Geister", die aus anderen Dimensionen stammen. Im Gegensatz zu ihnen leben die Dschinn unter uns, bzw. sind sie oft z.B. in der Wüste oder in dunklen, feuchten Höhlen anzutreffen. Sie können auch den Besitz von einem Menschen übernehmen und ernähren sich von seiner Lebenskraft. Dabei dürfen sie ihr Opfer niemals töten, aber sie dürfen den besessenen Menschen dazu verführen, andere umzubringen oder Selbstmord zu begehen.
Die Idee mit den Flammenblütern (Dschinn) und den Tarotkarten fand ich sehr interessant und ebenso gut umgesetzt. Die Autorin hat einen sehr schönen, bildhaften Schreibstil, der mir unglaublich gut gefallen hat. Er ist so fließend und locker, dass man nur so über die Seiten fliegt.
Ich hatte keinerlei Probleme damit, in die Geschichte hineinzufinden, da die Autorin schon zu Anfang uns aus Celines Perspektive das Leben der Protagonistin erzählt, wie sie z.B. im Waisenhaus ausgesetzt wurde, wie es ihr dort ergangen war, wie sie zu ihrer Pflegefamilie kam etc.
 
Bevor ich was zu der Handlung der Geschichte sage, will ich noch betonen, dass die Charaktere in dem Buch wirklich toll ausgearbeitet wurden. Vor allem natürlich Celine, die ein eher schüchternes Mädchen ist, das nicht auffallen möchte. Sie ist eine typische graue Maus, schminkt sich nicht, trägt nur gebrauchte Klamotten aus Second - Hand - Läden und glaubt nicht daran, dass sich jemand wirklich ernsthaft für sie interessieren könnte. Sie ist aber auch auf der anderen Seite eine starke Person, weil sie unglaublich selbstlos, mutig, mitfühlend und hilfsbereit ist.
Josh ist ein reicher Junge, er ist Kapitän des Rugbyteams und allerseits beliebt. Als er auf Celine trifft, hat er eig. eine Freundin, aber er fühlt sich trotzdem gleich zu unserer Protagonistin hingezogen. Anfangs ist aber nicht klar, ob das alles aufgrund seiner Schuldgefühle passiert oder einfach weil er von dem einfachen und netten Mädchen beeindruckt ist.
Ian ist eher ein Bad Boy, er ist düster und gutaussehend. Er trifft eines Tages zufällig auf Celine als er sie vor einem Überfall rettet und die beiden sehen sich schon bald wieder auf der neuen Schule, die die beiden demnächst besuchen. Es entwickelt sich die typische Dreiecksromanze, die für die Teenie- Romane so charakteristisch ist. Nur dass man bei "Flammenblut" nicht so richtig weiß, woran man ist, denn man wird aus Ian nicht wirklich schlau und ob er was im Schilde führt. Auch könnte Josh alles mögliche sein und es gibt viele Hinweise, die Celine und den Leser in die Irre führen.
Melissa ist Celines beste Freundin und das quirlige Mädchen war mir wirklich herzallerliebst, sowie ihre Schwester Penelope. Die Bösewichte in der Geschichte sind z.B. Sandra, die mit Josh zusammen ist und ihre Freundinnen. Da sie auf Celine eifersüchtig ist, macht sie ihr das Leben auf der Highschool zur Hölle. Und was die Bösewichte angeht - man weiß bis zum Schluss nicht, wer eig. die "Bösen" oder die "Besessenen" sind. Gerade das fand ich bei diesem Buch so spannend!
 
Der Roman glänzt also mit tollen und sympathischen Charakteren, die nicht nur schwarz und weiß - gut und böse sind, sondern eben oft beides. Sie alle haben ihre Kanten, Ecken und kleine / große Macken und das macht sie so authentisch.
Die Handlung der Geschichte ist, wie ich schon sagte, spannend, weil man nie weiß, woran man ist, wer wie einzuschätzen ist etc. Genau das macht eig. das Buch aus, denn sonst passiert relativ wenig. Zwar überschlagen sich zu Anfang noch all die Ereignisse um Celine, aber ab der Hälfte geht es in erster Linie um die Probleme und Sticheleien an der Highschool, Zickenkrieg und natürlich um die Dreiecksbeziehung. Aber, für mich war das Buch zu keiner Zeit langweilig oder hat sich langatmig angefühlt. Ich fand all die Intrigen und Liebesgeschichten, gemischt mit dem Übernatürlichen fesselnd und interessant. Der einzige Minuspunkt könnte sein, das es ein paar Klischees in dem Buch gab, die mich jedoch überhaupt nicht gestört haben, weil sie einfach irgendwie zu dem Young Adult - Genre gehören.
Ich fand zudem dass die Autorin das Thema "Dschinn" und die "Tarotkarten" gut recherchiert hat und beides prima verbunden hat. Ich meine, anfangs war ich schon skeptisch, weil Mina Hepsen die Dschinn, Zukunftsvisionen und Tarotkarten in einen Topf geworfen hat, aber im Endeffekt war alles sehr stimmig und hat zusammengepasst.
 
Die Gestaltung des Buches gefiel mir auch außerordentlich gut, weil man zu jedem Kapitel eine abgebildete Tarotkarte findet.
 
Das Ende war für mich zwar spannend, aber doch etwas vorhersehbar, was ich schade fand, weil der ganze Roman sonst so geheimnisvoll war. Aber das Finale gefiel mir sehr gut und obwohl es keinen fiesen Cliffhanger gibt, sollte es auf jeden Fall eine Fortsetzung geben. Zumindest wünsche ich es mir, weil mir der erste Band so gut gefallen hat.
 
Zitat:
Es war für mich nie in Frage gekommen, einer Vision einfach keine Beachtung zu schenken. Niemals würde ich jemanden im Stich lassen, dem ein Leid zugefügt wurde, jemanden ignorieren, dem ich helfen konnte. Ich würde nie so werden wie die Billigtons. Also gab es nur eins, was ich tun konnte: in Joshs Nähe bleiben und Geduld haben.
 
Cover:
Das Cover passt sehr gut zum Inhalt. Es zeigt ein hübsches Mädchen mit schwarzen Haaren, die wie die Protagonistin Celine aussieht. Allerdings sehen ihre grünen Augen leicht gelblich, was auf die Besessenheit von einem Dschinn hindeutet. Dazu sind unten gelbe und rote Ornamente zu sehen, die auch zu dem Titel passen.
Ich finde das Cover schön, aber es haut mich ja jetzt nicht um, weil es mit dem Gesicht ein Standard bei den Young Adult - Romanen ist.
 
Fazit:
Das Buch enthält viele neue Elemente, die man so von Fantasy - Romanen nicht unbedingt kennt. Die Handlung ist spannend und vielseitig. Der Schreibstil ist sehr fließend und locker. Die Charaktere sind allesamt authentisch und vor allem die starke und liebe Protagonistin muss man einfach mögen.
Für mich ist dieser Roman definitiv mein neues Lieblingsbuch und ich warte schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung dieser wahnsinnig schönen Reihe. Deshalb vergebe ich natürlich 5 von 5 möglichen Sternen.
 
 
Über die Autorin:
Mina Hepsen ist das Pseudonym einer jungen Autorin. Geboren 1983 in Istanbul, verbrachte sie ihre ersten zehn Lebensjahre in Deutschland und ist seitdem süchtig nach Brezeln. Dann kehrte sie mit ihren Eltern zurück in die Türkei, studierte später Politikwissenschaften und Philosophie in Boston, zog nach Miami, dann nach Edinburgh, wo sie eine Reihe von Kinderbüchern schrieb und einen Abschluss in "Creative Writing" machte. Zurzeit lebt sie in Edinburgh, Schottland.
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Ilona:)

    Das hört sich ja richtig klasse an, das Buch tummelt sich schon wieder einmal viel zu lange in meinem Regal herum. Aber nun werde ich es mir mal in Reichweite legen. Tolle Rezi!

    Schönen Feiertag und lg,
    Claudia:)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Ilona! ;)
    Das Buch hat mir auch gut gefallen, es war eben mal etwas Neues. ;)
    Leider habe ich bisher immer noch nicht den zweiten Band gefunden. ;(
    Ich hoffe, dass es sich bald ändern wird.

    LG
    Lena

    AntwortenLöschen