Sonntag, 7. Januar 2018

REZENSION - Die silberne Königin von Katharina Seck

Bildergebnis für die silberne königin

Titel: Die silberne Königin 

Autorin: Katharina Seck 
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2016 
Verlag: Bastei Lübbe 
Preis: 12,00 Euro (Broschiert) 
9,49 Euro (Ebook) 
Wertung: 3 / 5 




Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst -






Auf "Die silberne Königin" bin ich in erster Linie durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden. Auch der Klappentext hörte sich richtig interessant an und zudem passt dieses Buch einfach perfekt zu der jetzigen Jahreszeit. 


Ich liebe es momentan einfach, stimmungsvolle, winterliche Romane oder Märchen zu lesen, deshalb freute ich mich umso mehr auf meine neue Lektüre. 


Der Anfang des Buches fesselte mich auf Anhieb, da die Geschichte sehr spannend begann. Auch der zauberhafte Schreibstil der Autorin gefiel mir und ich flog nur so über die ersten Seiten. Mit der Zeit jedoch wurde "Die silberne Königin" langatmig, sodass ich meine Mühe hatte, der Geschichte noch weiterhin zu folgen. 


Die Charaktere fand ich eher nicht so optimal ausgearbeitet. Sie waren eher oberflächlich, wie es in den Märchen meist der Fall ist. Ein weiteres typisches Merkmal für ein Märchen war die Unterteilung in Gut und Böse, was in meinen Augen die Geschichte einfach blass aussehen ließ. 






An sich ist "Die silberne Königin" ein schönes, winterliches, bildgewaltiges und sehr stimmungsvolles Märchen für Jugendliche und Erwachsene, das aber im Laufe der Handlung etwas an Spannung verloren hat. Von mir gibt es deshalb 3 von 5 Pusteblumen. 










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen